Profil

“Mein Fokus liegt darauf, Produkte und Produktsysteme in angemessener Weise zu gestalten. Das bedeutet, ihnen eine lange formale und funktionale Gültigkeit zu geben. Das einzelne Produkt soll dem Menschen unaufdringlich, aber dennoch mit hoher Präsenz und Ästhetik zur Seite stehen.”
Olaf Schroeder

Sein Designverständnis ist geprägt von einer schlichten Geradlinigkeit, dabei legt Olaf Schroeder höchsten Wert auf konstruktive, technische Details. Objekte, die zunächst formal streng erscheinen, erlauben dem Nutzer in der Anwendung ein Höchstmaß an gestalterischer Freiheit.

Olaf Schroeder Industrial Design ist ein Entwicklungsbüro für Industrial Design mit Sitz in Berlin. Seit 1996 entwickelt er Designkonzepte und Lösungen für technische und textile Produkte, für Möbel, Licht und Mirco-Architekturen. Seine Arbeiten basieren auf konzeptionell puristischen Überlegungen und beschäftigen sich stark mit der Konstruktion eines Produktes oder Systems.

Als Gründer und Mitgründer der Marken pure position und dothebag bietet Olaf Schroeder Kompetenzen in der Planung, Umsetzung und Führung einer Marke und dem Aufbau eines Produktportfolios. Olaf Schroeder war von 1998 bis 2002 Lehrbeauftragter an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach. Zwischen 2004 und 2008 war Olaf Schroeder regelmäßig Workshop-Gastdozent für den Bereich “furniture and environmental design” am Department of Industrial Design der Tunghai University of Taichung, Taiwan.

 

Referenzen (Auswahl)

dothebag

Dolle Wohnregale

Hailo

Jan Kurtz

Leifheit

Mabeg

Marin Markov Events

Mymito

Peter Schmidt Group

Paritätische Lebenshilfe Schaumburg Weser

Presseamt der Stadt Frankfurt am Main

pure position

Rastal

Rowenta

Reha Werkstätten Frankfurt

Umweltamt der Stadt Frankfurt am Main

Curriculum Vitae

Firmierung des Designbüros in Olaf Schroeder Industrial Design
2011

Gründung des Möbellabels “pure position”
2007

Tunghai University Taichung / TaiwanIndustrial Design Department Gastprofessur von workshop-Klassenim Bereich “furniture and environmental design”
2008, 2007, 2006, 2004

Firmierung des Designbüros in ID_OS
2006

Hochschule für Gestaltung Offenbach Fachbereich Produktgestaltung Lehrbeauftragter mit Studienschwerpunkt”flexible und textile Materialien”
1998 bis 2002

Mitgründung des Taschenlabels “dothebag” Entwicklung und Produktion textiler Produkte
2000

Gründung des Designbüros SWID Schroeder & Wald Industrie Designer
Beginn der freischaffenden Tätigkeitals Industrie Designer
1996

Diplomarbeit “fliegendes Amt”Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main in Zusammenarbeit mit Sabine Wald
1995

Studium an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main
1986

Praktika bei

– Möbelproduzent Vitsoe, Design Dieter Rams

– Produkt- und Ausstellungsdesigner Jo Laubner

– Modellbau “Die Gestaltung”, Thomas Breen
1985-1986

Auszeichnungen

“German Design Award Special”
für Regalsystem brick for kids
German Design Council Frankfurt
2017

“Iconic Award Winner”
für Cubit Sofasystem
German Design Council Frankfurt
2016

“German Design Award Special”
für Cubit Sofasystem
German Design Council Frankfurt
2016

“Focus Open Silver”
für Cubit Sofasystem Design Center Stuttgart
2015

“Designpreis Deutschland”
Nominierung für growing table
Rat für Formgebung Frankfurt
2010

“Form”
für die Taschenserie incocnito
Bundesverband Kunsthandwerk Frankfurt
2009

“Focus Green Gold”
für growing table
Internationaler Designpreis Baden-Württemberg Design Center Stuttgart
2008

“iF-communication gold award”
für die Ausstellungsobjekte
“so geht katholisch”
in Zusammenarbeit mit der Agentur einfallsreich
2006

“Umweltpreis des Landes Hessen, Lokale Agenda” zum Thema “Solarboot Frankfurt” in Zusammenarbeit mit Sabine Wald
2003

“Gut in Form”
Erscheinungsbild und Präsentation
“Roter Hamm” für Reha Werkstatt Niederrad, Frankfurt
2003

“red dot award”
für die Taschenserie “cubicbag” by dothebag
in Zusammenarbeit mit Sabine Wald
2001

“Gut in Form”
Taschenserie “porter”
für Reha Werkstatt Eschenheimer Tor, Frankfurt in Zusammenarbeit mit Sabine Wald
1997